Thüringer Forschungs- und Arbeitsstelle für den Gemeinsamen Unterricht / Inklusion

Home

Gesetzliche Grundlagen

Koord. GU

Praxishilfen

Materialien

Fortbildung

Inklusionstag

Inklusiver Unterricht

Praxishilfen für den Gemeinsamen Unterricht




Seit dem Schuljahr 2007/08 ist eine fachliche Empfehlung des Thüringer Kultusministeriums in Kraft, die alle Fragen der Integration bzw. der sonderpädagogischen Unterstützung von Schülern mit Behinderungen klärt.

diese Empfehlung beeinhaltet Informationen, wie der Vorrang des Gemeinsamen Unterrichts im Land Thüringen umzusetzen ist, wie sonderpädagogische Gutachten im Sinne einer Kind-Umfeld-Analyse zu verfassen sind und wie die Rahmenbedingungen für den Gemeinsamen Unterricht gestaltet werden können.

Die fachliche Empfehlung ist als eine Broschüre des Thüringer Kultusministeriums 2008 veröffentlicht worden.

Fachliche Empfehlung zur Sonderpädagogischen Förderung in Thüringen




2013 wurde als Praxishilfe durch das TMBWK eine Handreichung zum Gemeinsamen Unterricht herausgegeben:

Handreichung GU




Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, 2014:

Leitlinien für Schüler mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung




ThILLM, 2014:

Impulse für erfolgreiches pädagogisches Handeln zur Entwicklung emotionaler und sozialer Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen




Für Kinder mit besonderen Lernschwierigkeiten gilt die

Fachliche Empfehlung zu Fördermaßnahmen für Kinder und Jugendliche mit besonderen Lernschwierigkeiten in den allgemein bildenden Schulen (außer Förderschule) in Thüringen vom 20. August 2008


Für die individuellen Abschlussphase (IAP) wurde die

Fachliche Empfehlung zur Gestaltung von individuellen Lernprozessen im Kontext der individuellen Abschlussphase an Thüringer Schulen entwickelt.


Für die Unterrichtung im Krankheitsfall gilt die

Fachliche Empfehlung zum Unterricht im Krankheitsfall


Praxishilfen für die Klassenstufen 1 bis 4

Im zieldifferenten Unterricht in der Grundschule müssen LehrerInnen bis zu drei Lehrpläne gleichzeitig berücksichtigen (Bildungsgang Grundschule, Bildungsgang Lernförderung und Bildungsgang zur Individuellen Lebensbewältigung). Aus diesen Lehrplänen ist für alle Schüler der Lerngruppe in jedem Unterrichtsfach jeweils der "gemeinsame Lerngegenstand" zu bestimmen. Kolleginnen der Forstbergschule Mühlhausen haben für; die Unterrichtsfächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachkunde der genannten Bildungsgänge tabellarische Übersichten entwickelt, die die Lehrplaninhalte zusammenfassen. Diese Tabellen können unten stehend eingesehen werden.


Deutsch

Mathematik

Heimat- und Sachkunde


Mit Beginn des Schul- und Kindergartenjahres 2008/09 ist der "Thüringer Bildungsplan für Kinder bis 10 Jahre" in Kraft getreten.

Dieser Bildungsplan enthält grundlegende Informationen zur basalen, elementaren und primaren Bildung. Er ist als Orientierungsrahmen für die Planung und Gestaltung zielgleichen und zieldifferenten Unterrichts in der Grundschule in besonderer Weise geeignet. Darüber hinaus kann er als Anregung für die Entwicklung pädagogischer Angebote für die Integration von Schülern mit geistigen bzw. mehrfachen Behinderungen in der Regelschule dienen.


Thüringer Bildungsplan


Der Materialband zum Thüringer Bildungsplan für Kinder bis 10 Jahre ist beim TMBWK abrufbar":

Link zur Online-Fassung



Praxishilfen für die Regelschule

Im zieldifferenten Unterricht in der Regelschule müssen LehrerInnen bis zu drei Lehrpläne gleichzeitig berücksichtigen (Bildungsgang Regelschule, Bildungsgang Lernförderung und Bildungsgang zur Individuellen Lebensbewältigung). Aus diesen Lehrplänen ist für alle Schüler der Lerngruppe in jedem Unterrichtsfach jeweils der "gemeinsame Lerngegenstand" zu bestimmen. Die BeraterInnen für den Gemeinsamen Unterricht haben für alle Unterrichtsfächer der genannten Bildungsgänge tabellarische Übersichten entwickelt, die die Lehrplaninhalte in allen Klassenstufen zusammenfassen. Diese Tabellen können unten stehend eingesehen werden.


Zu den Bildungsgängen Regelschule, Lernförderung und Individuelle Lebensbewältigung existieren jeweils eigene Fächerbezeichnungen und -systematiken. In der Übersicht über die Fächer sind den Unterrichtsfächern der Regelschule die entsprechenden Fächer der Bildungsgänge Lernförderung und Individuelle Lebensbewältigung zugeordnet.


Lehrplantabellen


Praxishilfen für die Integration von Schülern mit geistiger Behinderung (und weiteren Behinderungen)


Empfehlungen, damit Integration von Schülern mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt geistige Entwicklung gelingt


nach oben

Aktuelles


Die Handreichung des TMBWK für den Gemeinsamen Unterricht ist online:

Handreichung GU



Neu: Empfehlungen zur didaktisch-methodischen Gestaltung eines zieldifferenten Unterrichts in Grund- und Regelschule



Die Kindersprachbrücke Jena e.V. hat gemeinsam mit Jugendamt der Stadt Jena ein Handbuch zum Lernen und Lehren im Team erarbeitet: Seite des Projektes

Handbuch Teamteching




Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen:

Wegweiser für Eltern zum Gemeinsamen Unterricht




Praxishilfen für die Integration von Schülern mit geistiger Behinderung (und weiteren Behinderungen)




Ralf Roth / Thillm : Hinweise und Anregungen zur Differenzierung




Folgende Materialen zum Kinderschutz wurden von Herrn Thomas Buchholz/ Uni Jena zur Verfügung gestellt:

Präsentation zum Thema Kinderschutz

Adressen und Ressourcen zum Kinderschutz

Broschüre mit Arbeitshilfen zur Umsetzung des Kinderschutzes







Der Thüringer Bildungsplan für Kinder bis 10 Jahre ist am 1. August 2008 verbindlich in Kraft getreten.